Modedesign (B.A.)

Projektgalerie

Fakten

Dauer: 7 Semester
Art: Vollzeit
Credit Points: 210 ECTS
Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.)
Starttermine: 1. Oktober | 1. April (München)
Standorte: München, Düsseldorf, Berlin

Auf den Leib geschneidert - Modedesigner/innen zwischen Kult und Trend

Ob für den Laufsteg, das Theater oder den Film – Modedesigner/innen entwerfen Prototypen, einzelne Modestrecken oder erarbeiten Kollektionen für kleine Labels oder berühmte Firmen. Je nach Schwerpunkt arbeiten Modedesigner/innen auch für Medienunternehmen, in der Unterhaltungsindustrie oder im Bereich Kommunikation, Vertrieb oder Management.

Die Basis? Farbe, Formen und Stoffe. Wer sich erfolgreich behaupten will, hat profunde handwerkliche Kenntnisse, beherrscht fachspezifische digitale Technologien und kann Ideen verkaufen.

Wie ist das Studium gegliedert?

Das Studium umfasst 7 Semester. Das 5. Semester ist ein Praxissemester.

Was bietet die MD.H?

„Der Mode entkommt man nicht.“ – damit bringt es Karl Lagerfeld auf den Punkt. Mode ist Ausdruck des Zeitgeistes und verlangt von den Designern und Designerinnen ein hohes sozio-kulturelles und ökologisches Bewusstsein.

Im Studiengang Modedesign wird neben einer praxisorientierten und systematischen Vermittlung der Entwicklung von Prototypen und der Kollektionsgestaltung ein besonderer Schwerpunkt auf die medialen Transformationsprozesse von Mode gelegt. Die Studierenden erwerben die methodischen Grundlagen wissenschaftlich-konzeptionellen Arbeitens, sowie ein umfangreiches Kontextwissen im mode- und designtheoretischen Bereich, zu Marketing und Modemanagement. Es werden Kenntnisse zu neuen Technologien in der Schnittkonstruktion, der industriellen Bekleidungsgestaltung, der Textilherstellung und der visuellen Kommunikation und deren Auswirkungen auf den Produktionsprozess von Bekleidung und auf die Bekleidung selbst vermittelt. Besonderer Schwerpunkt ist dabei die Entwicklung eines Bewusstseins für ökologische und soziale Verantwortung im Entwurfs-, Produktions- und Kommunikationsprozess von Mode.

Die Studierenden der MD.H erhalten während des Studiums einen kostenlosen Zugang zu dem weltweiten Trend-Informationsnetzwerk WGSN.

Übrigens: Zu Beginn des zweiten Semesters erhalten die Modedesign-Studierenden einen Laptop zur Nutzung während der Dauer des Studiums.


Wie wird man Modedesigner/in (B.A.)?

Zulassungsvoraussetzungen

Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife oder ein als gleichwertig anerkannter Abschluss. Ohne Abitur ist Studieren gemäß § 11 BerlHG durch die fachgebundene Studienberechtigung möglich.

Persönliche Voraussetzungen

  • gute Wahrnehmungsfähigkeit
  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • Kreativität
  • zeichnerisches Talent
  • Eigeninitiative
  • Teamfähigkeit
  • modisches Interesse

Auch Berufstätige ohne Allgemeine Hochschulreife können fachgebunden studieren. Diesen Änderungen der Hochschulzugangsberechtigung liegt eine Einigung aller Bundesländer zugrunde. Voraussetzung: Eine erfolgreich abgeschlossene zweijährige Ausbildung und mindestens drei Jahre Berufserfahrung. Mit einem fachgebundenen Zugang zur Hochschule können Sie nach einem einjährigen Probestudium ein Ihrer Vorqualifikation entsprechendes Studium absolvieren.

Meister, Techniker und Fachwirte sowie Träger eines dem allgemeinen Hochschulabschluss gleichgestellten Abschlusses dürfen jedes Fach studieren.

Bewerbungsverfahren

Eine ausführliche Bewerbung und die erfolgreiche Teilnahme an einem Eignungstest entscheiden über die Aufnahme.

Die schriftliche Bewerbung enthält:

  • Zeugnisse
  • Lebenslauf mit Foto
  • Mappe mit Entwurfs-Skizzen
  • Bildmaterial von eigenen Kollektionen

 

Professoren und Dozenten

Studierende und Alumni

Druckansicht

Dies ist eine für den Druck optimierte Ansicht von http://www.mediadesign.de/studium/bachelor-studium/modedesign-ba?ref=adv_cut.

Um Papier zu sparen, wurden einige Elemente ausgeblendet, welche in der normalen Ansicht dargestellt werden.