Info anfordern
Info Termine
Kontakt

Johannes Müller

Abschlussdatum:
September 2012
MD.H Standort: 
E-Mail-Adresse: 
johmuel@gmx.de
Telefonnummer: 
0151 42409282
Studiengang: 
Titel: 
Gamedesign (B.Sc.)

„Bleib dir und deinen Ansichten stets treu.“

Aktueller Beruf:

Programmierer

Aktueller Arbeitgeber:

upjers GmbH & Co. KG

Beruflicher Werdegang:

Seit April 2013 bin ich bei upjers, einem Unternehmen, das sich auf Browsergames spezialisiert hat, als Unity-Entwickler beschäftigt. Mein Aufgabengebiet umfasst sowohl client- als auch serverseitige Programmierung von Spielelogik, Spielphysik, Grafiken und Interfaces, sowie Userdatenverwaltung.

Das Spannende an meinem Beruf ist es, daran mitzuwirken, aus einer nicht greifbaren Idee ein Spiel, bzw. eine Welt werden zu lassen. Kreativität und Rationalität vereinen sich, um ihr Stück für Stück Gestalt und Form zu verleihen, ihr Leben einzuhauchen, sie erlebbar zu machen. Mein Beruf macht mir Spaß, weil ich die Möglichkeit habe, genau das, was mich in meiner Kindheit fasziniert hat, nun für Andere zu machen.

Philosophie:

Bleib dir und deinen Ansichten stets treu. Habe den Mut, auch manchmal auf den ersten Blick unpopuläre Ideen zu vertreten wenn du von ihnen überzeugt bist. Auch wenn es kurzfristig schwer ist, sich gegen den täglichen Strom seichter Mittelmäßigkeit zu stemmen – auf Dauer wird es sich immer auszahlen.

Über mich:

Nachdem ich mein Gamedesign-Studium im September 2012 beendete, nahm ich mir ein paar Monate Zeit, nach dem passenden Unternehmen für meinen beruflichen Einstieg zu suchen. Dieses habe ich schließlich in upjers gefunden. Ich bin dankbar für jeden Tag, an dem ich neue Erfahrungen und Kenntnisse sammeln kann, um als Teil eines kooperativen, sich gegenseitig ergänzenden Teams etwas entstehen zu lassen, das Menschen auf der ganzen Welt Freude bereitet.

Projekte

Druckansicht

Dies ist eine für den Druck optimierte Ansicht von https://www.mediadesign.de/profil/studenten/johannes-m%C3%BCller.

Um Papier zu sparen, wurden einige Elemente ausgeblendet, welche in der normalen Ansicht dargestellt werden.